News:

bonprix unterstützt den Verein AÖF mit 15.000 Euro

.

   Foto-Credit: Jacqueline Godany, APA, für bonprix Anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums unterstützt bonprix Österreich den AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser! Das Geld fließt in Projekte in der Gewaltprävention und im Opferschutz...

Weiterlesen

Oster-Spendenaktion von BILLA PLUS für die Frauenhäuser

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser bedankt sich sehr herzlich bei Frau Barbara Buchwitz, Herrn Gantulga Pureo Ochir und Herrn William Rossen – im Bild mit AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer...

Weiterlesen

Online-Sonderband "Pflege Professionell" zur Ringvorlesung "Eine …

.

Es ist soweit! Die Organisatorinnen der Ringvorlesung "Eine von Fünf", Andrea Berzlanovich vom Zentrum für Gerichtsmedizin der Medizinische Universität Wien der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und die Volksanwaltschaft...

Weiterlesen

Wunschzettel-Aktion 2021: Herzlichen Dank an TCHIBO!

.

Foto-Credit: TCHIBO Auch dieses Jahr durften sich der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser über eine großzügige Spende von TCHIBO freuen – kurz vor Weihnachten nahm AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer (rechts im...

Weiterlesen

bonprix unterstützt die AÖF mit 15.000 Euro

.

Anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums unterstützt bonprix Österreich den AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser mit 15.000 Euro! Damit können wichtige Projekte in der Gewaltprävention und im Opferschutz umgesetzt werden, die...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Femizide

Mutmaßliche Femizide und Mordversuche 2022 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – von 2014 bis 2018 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

Liste mutmaßliche Femzide 2022 laut Medienberichten (PDF)

Liste mutmaßliche Mordversuche und schwere Gewalt an Frauen 2022 (PDF)

Femizide in Österreich 2019-2021

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt

 17.5.

2022

 11  16

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

bonprix unterstützt den Verein AÖF mit 15.000 Euro

 Foto Credit Jacqueline Godany von links Petra Tischler fuer bonprix Maria Roesslhumer GF AOEF kl 
Foto-Credit: Jacqueline Godany, APA, für bonprix

Anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums unterstützt bonprix Österreich den AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser!

Das Geld fließt in Projekte in der Gewaltprävention und im Opferschutz, wie die Frauenhelpline 0800 222 555 und den mehrsprachigen HelpChat haltdergewalt.at. Im Rahmen der zweijährlichen Gemeinsamen Tagung der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser, die dieses Jahr am 21. und 22. April in der Wiener Urania stattfand, übergab Petra Tischler (links im Bild) für bonprix einen Spendenscheck in der Höhe von 15.000 Euro an AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer.

Die Mitarbeiterinnen der autonomen Frauenhäuser bedanken sich sehr herzlich beim gesamten Team von bonprix für die großartige Unterstützung! Damit können wichtige Projekte in der Gewaltprävention und im Opferschutz umgesetzt werden, die es betroffenen Frauen ermöglichen, nach Gewalterfahrungen und Trennungen wieder gestärkt und aus eigener Kraft ein neues und selbstbestimmtes Leben aufzubauen.

bonprix logo

 

Oster-Spendenaktion von BILLA PLUS für die Frauenhäuser

billa plus spende aoef 1a

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser bedankt sich sehr herzlich bei Frau Barbara Buchwitz, Herrn Gantulga Pureo Ochir und Herrn William Rossen – im Bild mit AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer (2.v.r.) bei der Spendenübergabe – für die Lebensmittelspende in der Höhe von 600 Euro, die im Rahmen einer Osteraktion in 5 BILLA PLUS Filialen für die autonomen Frauenhäuser von den KundInnen gekauft und gesammelt wurden.

billa plus spende aoef 2a

Foto-Credit: BILLA PLUS

 

 

Online-Sonderband "Pflege Professionell" zur Ringvorlesung "Eine von fünf" erschienen

Cover Pflege Professionell Eine von fuenfEs ist soweit! Die Organisatorinnen der Ringvorlesung "Eine von Fünf", Andrea Berzlanovich vom Zentrum für Gerichtsmedizin der Medizinische Universität Wien der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und die Volksanwaltschaft, freuen sich sehr die gesammelten schriftlichen Vortragsbeiträge der vergangenen Lehrveranstaltung im Online-Sonderband "Pflege Professionell" präsentieren zu dürfen:

PDF-Download (kostenlos)

 

Unser herzlicher Dank gilt Markus Golla für die großartige Zusammenarbeit und Herausgabe des tollen Bandes.

Ein großes Dankeschön auch allen Referent*innen, die ihre Vortragsinhalte in schriftlicher Form zur Verfügung gestellt haben:.

Mag.a Maria Rösslhumer, StoP Wien - Stadtteile ohne Partnergewalt, Frauenhelpline gegen Gewalt
Mag. Dr. Erich Lehner, DMÖ Dachverband für Männer-, Burschen- und Väterarbeit
Kushtrim Alili, Emina Saric, MA, & Mag. (FH) Michael M. Kurzmann, Heroes Steiermark
Dipl.-Päd. Philipp Leeb, Poika - Verein zur Förderung von gendersensibler Bubenarbeit
Dipl.-Päd.in Teresa Janker & Stefan Glaser, Verein wendepunkt
Mag.a Caroline Kerschbaumer, E.MA, ZARA, #GegenHassimNetz
Mag. Romeo Bissuti, Gesundheitszentrum MEN
Mag. (FH) Thomas Fröhlich, MA, Sozialberatungsstelle für Sexuelle Gesundheit – Beratung & Betreuung für Menschen in der Prostitution, Gesundheitsdienst der Stadt Wien
Dr. Heinrich Kraus, Psychologe, forensischer Psychotherapeut
AI Franziska Tkavc, Landeskriminalamt WIEN, Assistenzdienst AB 4 – Kriminalprävention
Dr. Peter Kastner, Volksanwaltschaft
Mag.a Manuela Albl, Volksanwaltschaft
Michael Geiger, Verein LIMES
Mag.a Sandra Gaupmann, Bundesministerium für Justiz, Personalvertretung zivile Bedienstete
Nikolaus Tsekas, Verein NEUSTART
Gerhard Wagner, MSc, HeForShe Vienna
Mag.a Victoria Coeln, Wiener Lichtblicke

Den Auftakt der Ringvorlesung "Eine von fünf" vom Wintersemester 2021/22 gibt es es nach wie vor auf der Website der Volksanwaltschaft nachzusehen: "Kein Täter sein: Wie durchbricht man den Kreislauf der Gewalt?"

 

Wunschzettel-Aktion 2021: Herzlichen Dank an TCHIBO!

Uebergabe Spendenscheck Tchibo an AOEF klein

Foto-Credit: TCHIBO

Auch dieses Jahr durften sich der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser über eine großzügige Spende von TCHIBO freuen – kurz vor Weihnachten nahm AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer (rechts im Bild) mit großer Freude einen Spendenscheck von 4.500 Euro von Manuela Schneider (links im Bild), Leiterin Corporate Responsibility von TCHIBO, entgegen. Die Spende fließt direkt in die Ausstattung der Frauenhäuser, in wichtige Serviceleistungen wie Rechtsberatung und unterstützt betroffene Frauen und Kinder bei ihrem Start in ein selbständiges, gewaltfreies Leben. Herzlichen Dank an das gesamte Team von TCHIBO für die großartige Spende!

Darüber hinaus konnten wir auch wieder Geschenkpäckchen für die FrauenhausbewohnerInnen mit Kaffee und Gutscheinen sowie Spielsachen für die Kinder entgegennehmen. Alle Frauenhaus-Mitarbeiterinnen freuen sich sehr, dass sie damit den Frauen und Kindern im Frauenhaus zu Weihnachten das Fest verschönern konnten und bedanken sich noch einmal sehr herzlich in deren Namen.

Weihnachtspaeckchen Tchibo Eduscho FH Burgenland 1 klein 

Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Burgenland mit den TCHIBO-Geschenkspäckchen.

Foto-Credit: Frauenhaus Burgenland

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgb      Logo MA57 Frauenservice StadtWien