News:

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Wichtige Information zu Warnzeichen von Gewalt und Täterstrategien

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser stellt zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Statistiken und Factsheets mit wichtigen Informationen sowie Zahlen und Daten zu Gewalt an Frauen und Mädchen zum Download zur...

Weiterlesen

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Studie von SOS Mitmensch zu Mädchen- und Frauenrechten

.

Der Verein SOS Mitmensch veröffentlichte am 5.11.2018 im Rahmen einer Pressekonferenz eine Pilotsudie über das Wissen von jungen Menschen über Mädchen- und Frauenrechte. Die Ergebnisse sind sehr aussagekräftig, vor allem, wenn...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Presse

Weil Gewalt an Frauen keine Privatsache ist.gestapelte Zeitungen Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser sieht seine Aufgabe auch in der Information der Öffentlichkeit.
Unsere Ansprechpartnerin für Medienschaffende steht Ihnen jederzeit gerne für Anfragen zur Verfügung und koordiniert Interviewtermine für Sie. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!


Eva Maria Zenz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
01/544 08 20-23
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Maria Rösslhumer
Geschäftsführerin
01/544 08 20-22
0664/793 07 89
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wer über Gewalt berichtet, hat gegen viele Klischees zu kämpfen. Um Sie bei Ihrer Berichterstattung zu unterstützen, wurde im Rahmen der österreichweiten Kampagne zur Verhinderung von Gewalt an Frauen und Kindern "GewaltFREI LEBEN" ein Leitfaden zur verantwortungsvollen Berichterstattung zum Thema „Gewalt an Frauen und Kindern“ erstellt. Darin finden Sie Informationen über Ursachen, Hintergründe und Folgen von Gewalt und der Leitfaden beschreibt, worauf es bei einer verantwortungsvollen Berichterstattung zum Schutz der Betroffenen ankommt: Verantwortungsvolle Berichterstattung

Für eine Kurzinformation steht Ihnen auch ein Folder, in dem die wichtigsten Punkte zusammengefasst sind, zur Verfügung: Folder

Für weitere Informationen über Gewalt an Frauen und Definitionen der unterschiedlichen Gewaltformen empfehlen wir Ihnen auch den Leitfaden für sensible Berichterstattung, der im Auftrag der Stadt Wien erstellt wurde: Sensible Berichterstattung

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein