Über uns

       

      Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser - AÖF ist der Dachverband von 16 autonomen Frauenhäusern in Österreich:

      • Burgenland: Frauenhaus Burgenland
      • Niederösterreich: Frauenhaus Amstetten, Frauenhaus Mistelbach, Frauenhaus Neunkirchen, Frauenhaus Wr. Neustadt - Verein wendepunkt
      • Oberösterreich: Frauenhaus Braunau, Frauenhaus Linz, Frauenhaus Innviertel, Frauenhaus Steyr, Frauenhaus Vöcklabruck, Frauenhaus Wels
      • Salzburg: Frauenhaus Pinzgau
      • Tirol: Frauenhaus Tirol, Frauenhaus Tirol Oberland, Frauenhaus Tirol Unterland - Verein lilawohnt
      • Vorarlberg: ifs FrauennotWohnung - das frauenhaus in vorarlberg

      Der Verein wurde 1988 als Zusammenschluss der Mitarbeiterinnen der Autonomen Frauenhäuser in Österreich gegründet und ist bis heute Informationsdrehscheibe, Unterstützung, Service und Vertretung für seine Mitglieder.

      Bis Juni 2021 waren auch das Frauenhaus Salzburg und das Frauenhaus Hallein Mitglied im Verein AÖF. Seit 1.7.2021 ist das Frauenhaus Salzburg kein autonomes Frauenhaus mehr, sondern wird von Jugend am Werk und dem Verein VIELE betrieben. Das Frauenhaus Hallein wurde mit 1.7.2021 von der Salzburger Landesregierung geschlossen.

      Eine Auflistung aller 33 Frauenhäuser in Österreich finden Sie hier.

       

      35 Jahre AÖF        25 Jahre Frauenhelpline

      Im Jahr 2023 feiert der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser sein 35-jähriges Bestehen sowie das 25-jährige Jubiläum der Gründung der Frauenhelpline 0800 222 555.

       

      Im Verein AÖF sind weitere fünf wichtige Säulen der Gewaltprävention angesiedelt:

      1. Die Informationsstelle gegen Gewalt ist für die Vernetzung und den Austausch der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser zuständig und vertritt ihre Anliegen. Auch das Sensibilisieren und Informieren rund um das Thema häusliche Gewalt an Frauen und Kindern zählt zu ihren Kernaufgaben. Mehr über die Arbeit der Informationsstelle gegen Gewalt finden Sie hier.

      2. Die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 ist seit 1999 im Verein AÖF angesiedelt. Die Frauenhelpline ist die österreichweite telefonische Beratungsstelle rund um das Thema häusliche Gewalt. Das Beratungsangebot ist rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, mehrsprachig, anonym und kostenlos verfügbar. Nähere Informationen zum Angebot der Frauenhelpline finden Sie auf der Website: frauenhelpline.at

      3. Darüber hinaus gibt es die Onlineberatung "HelpChat - Halt der Gewalt", die täglich von 18-22 Uhr und jeden Freitag von 9-23 Uhr für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen zur Verfügung steht. Aktuell bietet der HelpChat Beratung in den Sprachen Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Farsi/Dari, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Somalisch, Spanisch und Türkisch an. Link: haltdergewalt.at

      4. StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt ist ein Gewaltpräventionsprojekt, um (häusliche) Gewalt an Frauen* und Kindern, Partnergewalt und Femizide zu verhindern. Nachbar*innen werden dazu ermutigt, Zivilcourage zu zeigen und Partnergewalt nicht zu verschweigen oder zu dulden. StoP informiert und hilft, häusliche Gewalt früh zu erkennen und zu unterbrechen. Mehr Informationen über StoP auf der Website: stop-partnergewalt.at

      5. Das im Februar 2023 neu eröffnete Zentrum BAKHTI für EmPOWERment für Mädchen* und junge Frauen* mit einem Zusatzangebot für Burschen* in Wien bietet Workshops, Beratung und kreative Angebote sowie Möglichkeiten für Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 21 Jahren, sich zu entfalten, ihre Stärken, Fähigkeiten und Qualifikationen zu entdecken und miteinander zu teilen. Mehr Informationen auf www.bakhti.at und www.burschen.bakhti.at.

      Der Verein AÖF ist Mitglied von WAVE - Women Against Violence Europe. Das europäische Netzwerk WAVE gegen Gewalt an Frauen war über 20 Jahre im Verein AÖF angesiedelt und ist seit 2014 ein eigener Verein. Mehr Informationen über WAVE finden Sie auf der Website: wave-network.org

       

      News:

      Austausch mit Justizministerin Alma Zadić

        Gestern waren unsere neuen Geschäftsführerinnen Alicja Świtoń und Maja Markanović-Riedl zum Kennenlernen und einem ersten Austausch mit Justizministerin Alma Zadić eingeladen. Wir bedanken uns für das spannende Gespräch und freuen uns...

      Weiterlesen

      Fachaustausch: "Krisen und ihre Auswirkungen auf Gewalt gegen Frauen und Fr…

      Im Rahmen des EU-Projekts "TRUST -  Standardisiert anwendbare Formen der Unterstützung und Instrumente in Krisensituationen" lud der Verein AÖF am 15. April 2024 zum Fachaustausch und zur Vernetzungsveranstaltung zum Thema...

      Weiterlesen

      AÖF am Podium bei Jubiläumstagung „Tatort Arbeitsplatz“

      Jubiläum 15 Jahre „Tatort Arbeitsplatz“: Gewalt in der Arbeitswelt als Spiegel unserer Gesellschaft und was wir dagegen tun können Die Gewerkschaften vida und GPA, die Arbeiterkammer (AK) Wien und der Weiße...

      Weiterlesen

      Neue Geschäftsführung des Vereins AÖF

      Mit Jänner 2024 haben Maja Markanović-Riedl (rechts im Bild) und Alicja Świtoń gemeinsam die Geschäftsführung des AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser übernommen. Das gesamte Team des Vereins AÖF bedankt...

      Weiterlesen

      One Billion Rising Vienna 2024

      Auch 2024 ist der Verein AÖF wieder Teil von:  ONE BILLION RISING VIENNA 2024 RISE FOR FREEDOM – BE THE NEW WORLD Mittwoch, 14. Februar, 15:30, vor dem Österreichischen Parlament, Dr. Karl Renner-Ring...

      Weiterlesen

      Femizide und Mordversuche 2024

      Details siehe hier.

      Stand: 18.4.2024

      • 8

        Femizide

      • 20

        Mord- versuche / Schwere Gewalt

        Projekt-Partnerschaften

        Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von