Frauennotrufe

      Frauennotrufe bieten Ihnen professionelle Erst- und Krisenberatung.

      Österreichweit berät Sie die Frauenhelpline 0800 / 222 555 in rechtlichen und sozialen Fragen, informiert Sie über weiterführende Beratungs- und Unterstützungsangebote und vermittelt gezielt an regionale Frauenschutzeinrichtungen und -beratungsstellen weiter.

       

      Eigene Frauennotrufe wurden in den Bundesländern

      • Oberösterreich
      • Salzburg
      • Steiermark
      • Tirol und
      • Wien

      eingerichtet. Umfassende Informationen über ihre Angebote finden Sie auf der Website der autonomen österreichischen Frauennotrufe: Frauennotrufe 

       

      Für Betroffene von sexualisierter Gewalt gibt es spezielle Frauennotrufe.
      Unter sexualisierter Gewalt versteht man sexuelle Belästigung bis hin zu Vergewaltigung erwachsener Frauen und sexuellem Missbrauch von Kindern.
      Das Beratungsangebot der Frauennotrufe, die auf sexualisierte Gewalt spezialisiert sind, umfasst jedenfalls erste Krisenunterstützung und in manchen Fällen auch langfristige Beratung und Unterstützung:

      • Autonomes Frauenzentrum / Frauennotruf OÖ
        Telefon: 0732/60 22 00 (Telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 09:00 – 12:00 Uhr,
        Montag und Donnerstag 13:00 – 16:00 Uhr)
        Fax: 0732/60 22 00 60
        E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

       

      • Beratungsstelle Tara
        Telefon: 0316 / 31 80 77 (Montag und Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr,
        Mittwoch und Donnerstag von 12:00 - 17:00 Uhr)
        Fax: 0316.31 80 77 6
        E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

       

      • Frauen gegen VerGEWALTigung
        Telefon und Fax: 0512 / 574416
        E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

       

      • 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien
        Telefon: + 43 1 71 71 9 (rund um die Uhr erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen)
        E-Mail-Beratung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

       

       

      • Frauennotruf Salzburg
        0662/88 11 00
        E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

      News:

      AÖF am Podium bei Jubiläumstagung „Tatort Arbeitsplatz“

      Jubiläum 15 Jahre „Tatort Arbeitsplatz“: Gewalt in der Arbeitswelt als Spiegel unserer Gesellschaft und was wir dagegen tun können Die Gewerkschaften vida und GPA, die Arbeiterkammer (AK) Wien und der Weiße...

      Weiterlesen

      Neue Co-Geschäftsführung des Vereins AÖF

      Mit Jänner 2024 haben Maja Markanović-Riedl (rechts im Bild) und Alicja Świtoń gemeinsam die Geschäftsführung des AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser übernommen. Das gesamte Team des Vereins AÖF bedankt...

      Weiterlesen

      One Billion Rising Vienna 2024

      Auch 2024 ist der Verein AÖF wieder Teil von:  ONE BILLION RISING VIENNA 2024 RISE FOR FREEDOM – BE THE NEW WORLD Mittwoch, 14. Februar, 15:30, vor dem Österreichischen Parlament, Dr. Karl Renner-Ring...

      Weiterlesen

      Cuvée Charité, ein Charity-Projekt zur Gewaltprävention, geht weiter

      Winzerinnen sammeln erfolgreich 2.500 Euro für den Verein AÖF im Rahmen des Charity-Projekts „Cuvée Charité“   Die Weinblüten, Frauenzimmer und VIN2 de Femme, drei engagierte Winzerinnengruppierungen bestehend aus zwölf Winzerinnen aus...

      Weiterlesen

      Alle Jahre wieder: Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser

      Schenken Sie gewaltbetroffenen Frauen und Kindern Freude mit der Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser Bereits seit mehr als 10 Jahren hilft die Aktion Wunschzettel Frauen und Kindern, die von physischer und/oder psychischer...

      Weiterlesen

      Femizide und Mordversuche 2024

      Details siehe hier.

      Stand: 15.4.2024

      • 8

        Femizide

      • 19

        Mord- versuche / Schwere Gewalt

        Projekt-Partnerschaften

        Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von