News:

Neue Spots: Zivilcourage gegen Partnergewalt und Männer gegen Gewalt an Frauen

.

Nachbar*innen sind sehr wichtig bei häuslicher Gewalt und insbesondere in Zeiten der Covid-19-Krise: Sie können Gewalt verhindern, indem sie die Gewalthandlung unterbrechen oder rechtzeitig Hilfe holen. Hier unser neuer Spot wie...

Weiterlesen

HelpChat während der Corona-Krise täglich von 15 bis 22 Uhr

.

                                                   Zusätzlich zur Frauenhelpline 0800 222 555 bietet auch...

Weiterlesen

Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne

.

              Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne Das Corona-Virus und die notwendigen Quarantänemaßnahmen zwingen uns für die nächsten Wochen eine veränderte Lebenssituation auf. Viele Familien werden die...

Weiterlesen

Neuer Spot „Hol dir Hilfe“ zu Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern

.

Bei einer Pressekonferenz Ende Jänner wurde der neue Spot der autnomen Frauenhäuser „Sei nicht so wie ich – Hol dir Hilfe" zum Thema Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern...

Weiterlesen

Neues Frauenhaus Tirol eröffnet

.

"Schrittweise und kein bisschen leise" Nach 18 Jahren der Ausdauer und Beharrlichkeit fand am 23. November 2019 die feierliche Eröffnung des neuen Tiroler Frauenhauses in Innsbruck statt. Es war ein unglaublich...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Mordfälle

Frauenmorde und Mordversuche 2020 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – seit 2014 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt
 28.4.2020   7  13

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

Film „Unsichtbare Gewalt an älteren Frauen“ (Schrittweise - Folge 4)

Sozialministerium setzt weitere Maßnahmen gegen Gewalt an älteren Menschen
Anlässlich des "Internationalen Tages gegen Gewalt an älteren Menschen" (World Elder Abuse Awareness Day) am 15. Juni stellte das Sozialministerium eine weitere Maßnahme vor, die dazu beitragen soll, für das Thema Gewalt an älteren Menschen zu sensibilisieren: den Film „Unsichtbare Gewalt gegen ältere Frauen“. Produziert hat den Film, der als Schulungsfilm - Folge 4 im Rahmen der Serie „Schrittweise. Wege aus der Gewalt.“ konzipiert ist, der Verein Autonome österreichische Frauenhäuser im Auftrag des Sozialministeriums.
Es ist dabei besonders auf die Situation älterer Frauen hinzuweisen. Diese sind aufgrund oft langjähriger und vielschichtiger Benachteiligungen in verstärktem Ausmaß von Vernachlässigung und häuslicher Gewalt betroffen. Dazu kommt, dass ältere Frauen oft auch mit ökonomischen Unsicherheiten zu kämpfen haben.
Das Ausmaß der geschlechtsspezifischen Gewalt ist groß. Laut einer EU-weiten Prävalenzstudie aus dem Jahr 2014 haben 19 Prozent aller befragten Frauen über 60 Jahren ab ihrem 15. Lebensjahr Gewalt in der Partnerschaft erlebt, 3 Prozent in den letzten 12 Monaten. Bei 17 Prozent ging die Gewalt nicht vom eigenen Partner aus. 66 Prozent der Frauen gingen – trotz schwerwiegender Partnergewalt – nicht zur Polizei oder zu einer Hilfsorganisation.

Weiterlesen ...

Gewalt ist nie ok – keinem Menschen gegenüber

Egal welchen Alters, welchen Geschlechts oder welcher Kultur – Gewalt unter Menschen ist nie ok. Nein sagen hingegen sehr. Der AÖF-Verein bietet neben der österreichweiten telefonischen Beratung bei der Frauenhelpline 0800 222 555 zusätzlich Online-Hilfe für Kinder und Jugendliche. So lernen sie, Gewalt zu erkennen und wie sie sich schützen können.www.gewalt-ist-nie-ok.at

Kinder und Jugendliche sind Betroffene oder ZeugInnen von Gewalt – sehr häufig daheim, aber auch im öffentlichen Raum, im Park, beim Sport, in Schulen und verschiedenen Institutionen.  Daher benötigen sie unsere besondere Aufmerksamkeit und konkrete Unterstützung.

Die Kinderwebsite gewalt-ist-nie-ok.at setzt hier an.

Kinder suchen Hilfe gegen Gewalt, Verletzungen und Übergriffen

Das kindgerechte Online-Portal gewalt-ist-nie-ok.at bietet Kindern und Jugendlichen Hilfe auf Augenhöhe und vor allem anonym. Der AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat die Website gemeinsam mit ExpertInnen aus der Gewaltprävention und dank großzügiger Finanzierung unseres langjährigen Partners Drei hilft erst kürzlich im neuen responsive design relauncht. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Drei Hilft – sie unterstützen darüber hinaus die Übersetzung der Website ins Englische und Türkische.

HelpCht Logo engbeschnitten
Helpchat für Frauen und Mädchen auf Deutsch, Türkisch und Englisch

Für viele seelisch und körperlich verletzte Frauen ist es oft leichter, den ersten Schritt aus ihrer privaten Gewaltsituation innerhalb eines Online-Forums zu machen. Denn jede 5. Frau in Österreich ist von Gewalt durch ihren eigenen Partner betroffen.

Der Helpchat haltdergewalt.at bietet deshalb anonyme und vertrauliche Hilfestellung. Der Helpchat ist eine virtuelle Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die in ihrem Lebensumfeld von Gewalt in jeder Form – psychisch, physisch, sexuell – betroffen sind. Alle Frauen und Mädchen haben das Recht auf einen gewaltfreien Raum.www.gewalt-ist-nie-ok.at

Jeweils montags von 19:00 bis 22:00 Uhr (außer an Feiertagen in Österreich) stehen abwechselnd zwei Beraterinnen zur Verfügung, die professionelle Hilfe und Rat auch in englischer und türkischer Sprache anbieten. Die beiden Beraterinnen haben Zugang zu sämtlichen Chaträumen und können mitlesen.

haltdergewalt.at bietet darüber hinaus die Möglichkeit, diese Online-Beratungsstelle als Gesprächsforum zu nützen und Selbsthilfegruppen zu bilden sowie Informationen über die Gesetzeslage, Opferschutzeinrichtungen und parteiliche Frauenberatungsstellen über die Linkliste einzuholen. Die Website für den Onlinechat konnte dank großzügiger Finanzierung unseres langjährigen Partners Drei hilft letztes Jahr im neuen Responsive Design relauncht werden. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Drei Hilft.

SOLARJET ist HELLWACH bei Gewalt an Frauen

Der Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser freut sich sehr über eine Kooperation mit der österreichischen Rock/Pop Band SOLARJET – mit ihrer neuen Single „HELLWACH“ setzt die Band ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Solarjet Hellwach Cover

Der Song und das Video – das heute am Karfreitag, 19 April, veröffentlicht wird – sollen aufzeigen, wie alltäglich Gewalt gegen Frauen und Kinder, auch in unseren Breitengraden, ist. Menschen sollen ermutigt werden, zusammen „hellwach“ zu sein und konkrete Schritte dagegen zu setzen.

Jeder Klick und jeder Download kommt der Arbeit der autonomen österreichischen Frauenhäuser zugute – z.B. mit nur 1€ für einen Download oder einer kurzen Mail an den Lieblings-Radiosender mit der Bitte den Song zu spielen oder auf Facebook mit einem Klick auf „Teilen“. Der Song ist auf allen gängigen Download-Plattformen erhältlich.

Übersicht: https://song.link/SolarjetHellwach

Screenshot SOLARJET Hellwach Video (C)WattsMusic

Screenshot aus dem Video zu "HELLWACH", (C) Watts Music

Link zum Video auf YouTube

 SOLARJET 3 2 (C)Carina Antl

Statement von René Podesser, Sänger und Songwriter von SOLARJET:
„Nach unseren letzten Chart-Erfolgen und erfolgreichen Tourneen durch Schulen, Clubs und Festivals im gesamten deutschsprachigen Raum, war es uns ein Anliegen zu diesem, leider immer noch so aktuellen, Thema Stellung zu beziehen und zu sagen: Gewalt, egal in welcher Form, ist nie in Ordnung und schon gar nicht irgendwie cool.“

 

Live-Auftritte von SOLARJET in Guten Morgen Österreich vom 18.4. (7 Tage anschaubar):

Guten Morgen Österreich um 7:30, "Hellwach"

Guten Morgen Österreich um 8:30, "Ohne MakeUp"

Der Verein AÖF gratuliert zum gelungenen Song und Video und bedankt sich herzlich bei SOLARJET und ihrem gesamten Team für das Engagement für Gewaltfreiheit und die großartige Unterstützung unserer Arbeit mit gewaltbetroffenen Frauen und Kindern!

Infos zum Song:

Titel: Hellwach
Interpret: SOLARJET
Musik: René Podesser, Johannes Herbst
Text: René Podesser
Label+Verlag: Watts Music GmbH
Release: 19.04.2019

Band-Foto: (C) Carina Antl Photography

PA Laufend gegen gesellschaftliche Gewalt beim Vienna City Marathon

AÖF Marathon Sport Headband FINALGlücksgefühle, Serotoninrausch, Alltag loslassen, Kreislauf ankurbeln – es gibt viele Gründe, warum regelmäßiges Laufen Freude erzeugt. Diese Freude nährt auch den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Im April 2019 ist dies erstmals mit vollem Körpereinsatz und positivem Sportsgeist möglich:

Mit dem VCM-Charity-Run „Laufend gegen Gewalt“ kann sich jedeR für die Autonomen Österreichischen Frauenhäuser und die Frauenhelpline 0800 222 555 stark machen. Bis 24. März noch ist die Anmeldung als Charity-LäuferIn direkt beim AÖF möglich.

 Wien, 13. März 2019. 2019 nimmt der AÖF Verein, der auch die Frauenhelpline 0800 222 555 koordiniert, erstmals am Charity-Run des Vienna City Marathon teil. Seit mehr als 40 Jahren vertritt der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser die mutigsten Heldinnen inmitten unserer gewaltbereiten Gesellschaft.

Foto Keine Ausreden bei Gewalt Copyright gantner und enziIm Sport wie in Beziehungen wiederspiegelt sich die menschliche Lebenshaltung. Heldinnen sind bei uns sind diejenigen Frauen und Mütter, die vor erschreckender bis tödlicher Partnergewalt mit oder ohne Kinder gerade noch in ein österreichisches Frauenhaus flüchten konnten. Und es sind genauso die Mitarbeiterinnen in den Frauenhäusern, die diese Frauen und Kinder begleiten - beim Ankommen, zur Ruhe kommen und dabei, ihre Leben neu zu gestalten. Beide Gruppen halten seelisch und körperlich schier unglaubliches aus. Und das ganz ohne Sportverband oder wöchentliche Trainingseinheit.

Beim Vienna City Marathon mit vollem Körpereinsatz gegen Gewalt

Bisher haben sich schon viele Charity-LäuferInnen angemeldet. Marathonläufer Florian H. ist nur einer davon, auch Halbmarathon-Läuferin Vanessa, die 10km-Läuferin Katharina B. und eine ganze Staffel werden sich nicht nur körperlich engagieren, sondern machen sich im Vorfeld des Vienna City Marathon vor allem durch Spendensammeln stark.

In Österreich ist im Laufe ihres Lebens jede 5. Frau von Gewalt betroffen, bei Morden an Frauen ist Österreich leider europäischer Spitzenreiter. Im AÖF – Verein ist daher auch die österreichweite, kostenlose und anonyme Frauenhelpline 0800 222 555 als zentrale Anlaufstelle angesiedelt. Beim VCM Run für Charity treffen einander Körpereinsatz und Sportsgeist: Erstmals kann jeder laufbegeisterte Mensch gegen Gewalt und für Prävention laufen und spenden.

Spenden gegen Gewalt rechnen sich in jedem Fall

20181012 100700Jeder Einsatz für ein Ende von Gewalt lohnt sich. Ab 100 € erhalten SpendensammlerInnen ein wertvolles Danke-Paket:

Mit Ihrer persönlichen Spendensammlung bis zu € 300 unterstützen Sie Frauen und Kinder bei einer Übersiedelung in eine eigene Wohnung oder die laufende Bekanntmachung der Frauenhelpline gegen Gewalt 0800/222 555.

Informationen zu den vielfältigen Projekten der Gewaltprävention finden Sie auf https://www.aoef.at/index.php/aktuelle

AÖF-Startplätze sind noch einige frei, allerdings: Charity-Runner müssen ihre Startgebühr UNBEDINGT auf das AÖF-Konto einzahlen, sonst können sie offiziell nicht gegen Gewalt laufen.

 

Copyrights & Bildrechte von Banner/AÖF-Headband und Fotos www.aoef.at

Trailer Keine Ausreden bei Gewalt

Rückfragen

Edith Fojtik/Corporate Fundraising, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 01/544 08 20-0

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgbBMGF-Logo CMYK web klein   Logo MA57 Frauenservice StadtWien