News:

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Wichtige Information zu Warnzeichen von Gewalt und Täterstrategien

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser stellt zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Statistiken und Factsheets mit wichtigen Informationen sowie Zahlen und Daten zu Gewalt an Frauen und Mädchen zum Download zur...

Weiterlesen

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Freude schenken mit der Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser 2018

.

Spenden gegen Gewalt geht  zu Weihnachten auf direktestem Weg: Mit Möbeln, Kleidung, Hygieneartikeln, Spielzeug, Gutscheinen oder Bargeld erfüllen die ÖsterreicherInnen kleine Wünsche gewaltbetroffener Familien, die Weihnachten aus Sicherheitsgründen im Frauenhaus...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram linkedin 128Button für Youtube

 

Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Finanzielle Unterstützung des Vereins AÖF

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser ist die Dachorganisation von 15 Autonomen Frauenhäusern in Österreich.

    • Jede fünfte Frau in Österreich und jede dritte Frau in Europa ist von Gewalt betroffen. Die Formen der Gewalt sind vielfältig: physische, psychische, sexuelle, ökonomische Gewalt, sowie Stalking und strukturelle Gewalt. Das Ausmaß ist leider immer noch enorm groß und der Handlungsbedarf stark gegeben!

    • Wir unterstützen gewaltbetroffene Frauen und Kinder sowohl direkt durch die Frauenhäuser und die österreichweite telefonische Beratung bei der Frauenhelpline 0800/222555 als auch indirekt durch Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinskampagnen. Das Phänomen der Gewalt zu ent­ta­bu­i­sie­ren und ein Umdenken zu bewirken ist eines unserer Anliegen. Durch maßgeschneiderte Workshops an Schulen oder in Betrieben und durch Fortbildungsseminare für verschiedene Berufsgruppen, die täglich mit gewaltbetroffenen Menschen und auch mit TäterInnen konfrontiert sind, wie zum Beispiel ÄrztInnen und Pflegepersonal, Polizei, Justiz, SozialarbeiterInnen, Pädagoginnen u.v.m., leisten wir Präventionsarbeit und versuchen Gewalt und schwerere Gewalt an Frauen und Kindern zu verhindern. Zusammen mit KooperationspartnerInnen, Opferschutzeinrichtungen und Frauenorganisationen arbeiten wir auch an europaweiten Lösungen, um Gewalt gegen Frauen einzudämmen (siehe Response WHOSEFVA ymind). Die Themenschwerpunkte liegen 2017 und 2018 auf der Stärkung und Unterstützung von heranwachsenden Kindern und Jugendlichen, der Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung im Gesundheitssektor mit Fokus auf Frauengesundheit und Enttabuisierung von Gewalt gegen ältere Menschen.

    • Viele der Projekte und Maßnahmen sind nicht oder gänzlich unterfinanziert. Hier finden Sie unsere dringensten Spenden-Projekte.

    • Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, die aktuellen Projekte gegen Gewalt an Frauen vorranzutreiben! Mit Ihrer Hilfe kommen wir einem gewaltfreien Leben für Alle ein Stück näher!

      Jetzt spenden

              und

           Laufen gegen Gewalt beim Vienna City Marathon 2019

 

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein