News:

SOLARJET ist HELLWACH bei Gewalt an Frauen

.

Der Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser freut sich sehr über eine Kooperation mit der österreichischen Rock/Pop Band SOLARJET – mit ihrer neuen Single „HELLWACH“ setzt die Band ein starkes...

Weiterlesen

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Wichtige Information zu Warnzeichen von Gewalt und Täterstrategien

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser stellt zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Statistiken und Factsheets mit wichtigen Informationen sowie Zahlen und Daten zu Gewalt an Frauen und Mädchen zum Download zur...

Weiterlesen

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Einladung zum Themennachmittag „CHANGE – Veränderung als Chance“

Eine Veranstaltung der VHS Wiener Urania und des Vereins AÖF zum Internationalen FrauentagUrania Frauentag 2016 ausschnitt
Bereits zum fünften Mal veranstalten wir in Kooperation mit der Volkshochschule Wiener Urania einen gemeinsamen Themennachmittag anlässlich des Internationalen Frauentags.

2016 steht dieser unter dem Motto "CHANGE – Veränderung als Chance!"
Anhand von drei Programmschwerpunkten gehen wir der Frage nach, welche Chancen zur Verbesserung der Gleichstellung von Frauen und Männern es heute gibt:
•    opferorientierte Täterarbeit
•    Kochbuchprojekt „So schmeckt die Welt – besondere Frauen,
     besondere Rezepte“
•    politisch-künstlerische Performance „One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich“

Wann: Samstag, 12. März 2016, 14 bis 18 Uhr
Wo: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien, Dachsaal
Eintritt frei!
Um Anmeldung wird gebeten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online unter: www.vhs.at/urania
Das Programm finden Sie hier: PDF 

Der Internationale Frauentag am 8. März erinnert uns jedes Jahr an jene Frauen, die unermüdlich für die Rechte von Frauen gekämpft haben. Die frauenpolitischen Errungenschaften haben unsere Gesellschaft positiv verändert
Aber ist die Gleichstellung von Frauen und Männern wirklich schon erreicht? Und welche Chancen zur Verbesserung der Gleichstellung gibt es heute?
Diese Fragen wollen wir am 12. März 2016 gemeinsam mit Ihnen im Dachsaal der Wiener Urania anhand von drei Programmschwerpunkten diskutieren: Expertinnen und Experten aus den Bereichen Frauen- und Männerberatung geben einen Einblick in den Status Quo der opferorientierten Täterarbeit in Österreich. Darüber hinaus stellen wir Ihnen mit dem Kochbuch der autonomen österreichischen Frauenhäuser „So schmeckt die Welt – besondere Frauen, besondere Rezepte“ und mit der politisch-künstlerischen Performance „One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich“ zwei kreative Projekte vor.


PROGRAMM

Moderation: Mag.a Maria Rösslhumer

14 Uhr: Eröffnung
•    RR BSI a.D. Dipl.-Päd.in Elfriede Preschern, Vizepräsidentin des Fördervereins der VHS Wiener Urania
•    Mag.a Brigitte Neichl, Spezialformate VHS Wiener Urania
•    Mag.a Maria Rösslhumer, Verein AÖF

14:15 bis 15:30 Uhr: Opferorientierte Täterarbeit in Österreich, Präsentation und Diskussion
•    Homeyra Adjudan-Garakani, Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie
•    Dr. Heinrich Kraus, Männerberatungsstelle Wien

PAUSE

16 bis 17 Uhr: Buchpräsentation „So schmeckt die Welt – besondere Frauen, besondere Rezepte“

17 bis 18 Uhr: "One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich für ein Ende der Gewalt!“ – Vorstellung der Initiative und Präsentation der Choreografie (Mitmachen erwünscht!)
•    Aiko Kazuko Kurosaki und Team (Verein OBRA – One Billion Rising Austria)

Infotische, kleines Buffet

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein