News:

SOLARJET ist HELLWACH bei Gewalt an Frauen

.

Der Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser freut sich sehr über eine Kooperation mit der österreichischen Rock/Pop Band SOLARJET – mit ihrer neuen Single „HELLWACH“ setzt die Band ein starkes...

Weiterlesen

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Wichtige Information zu Warnzeichen von Gewalt und Täterstrategien

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser stellt zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Statistiken und Factsheets mit wichtigen Informationen sowie Zahlen und Daten zu Gewalt an Frauen und Mädchen zum Download zur...

Weiterlesen

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Manchmal erdrückt es mich, das Leben

Manchmal erdrückt es mich, das Leben von Karin PfolzBuchcover KPfolz

Karin Pfolz beschreibt in ihrem Buch „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ auf eindringliche Weise das Leben einer Frau in einer Gewaltbeziehung – und ihren Weg daraus.

Das Buch ist hier erhältlich:

 

 

 

 

 

Über die Autorin:
Karin Pfolz lebt als alleinerziehende Mutter mit ihren drei Kindern und Merlin, dem Familienhund, in Wien und ist neben ihrer Tätigkeit als Autorin und Malerin als Rechtsanwaltsassistentin tätig.
Sie verfasste zuerst Kurzgeschichten und Beiträge für Zeitschriften und entwarf Reisekataloge.
Ab 2004 machte sie an Grundschulen für die Kinder Kurse für Malerei und Märchen mit dem Ziel: „Weg vom Fernseher – hinein in Kunst und Phantasie“. Daraus ist 2009 ein Kinderbuch mit dem Titel „Gemalte Geschichten“ entstanden.
2011 und 2012 wurden ihre Kindergeschichten mit dem Sparefroh-Preis Österreich ausgezeichnet. Seither schreibt sie für die Geschichtenplattform www.geschichtenbox.at 
Ihr Erfolgsroman „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ (erschienen 2012, Druckversion Vindobona-Verlag, Hörbuch 2013, Renata Rollfinke Verlag, E-Book 2014, Osutoria Publishing, 3. überarbeitete Auflage 2015) zeigt das Leben eines ehelichen Gewaltopfers – aus deren Sicht.

Mit dem Erlös unterstützt Karin Pfolz aktiv die Autonomen Österreichischen Frauenhäuser und leitet Workshops an Schulen zum Thema „Gewaltprävention“.
Die Autorin hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihren Büchern die Gewaltbereitschaft der Menschen zu schmälern, in dem sie aktiv auf die Erlebnisse von Opfern hinweist und die Leserinnen und Leser „erleben“ lässt.

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein