News:

Film „Unsichtbare Gewalt an älteren Frauen“ (Schrittweise - Folge 4)

.

Sozialministerium setzt weitere Maßnahmen gegen Gewalt an älteren MenschenAnlässlich des "Internationalen Tages gegen Gewalt an älteren Menschen" (World Elder Abuse Awareness Day) am 15. Juni stellte das Sozialministerium eine weitere...

Weiterlesen

Gewalt ist nie ok – keinem Menschen gegenüber

.

Egal welchen Alters, welchen Geschlechts oder welcher Kultur – Gewalt unter Menschen ist nie ok. Nein sagen hingegen sehr. Der AÖF-Verein bietet neben der österreichweiten telefonischen Beratung bei der Frauenhelpline...

Weiterlesen

SOLARJET ist HELLWACH bei Gewalt an Frauen

.

Der Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser freut sich sehr über eine Kooperation mit der österreichischen Rock/Pop Band SOLARJET – mit ihrer neuen Single „HELLWACH“ setzt die Band ein starkes...

Weiterlesen

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

PA 25.10.2018: „Gewaltig daneben“. Fachtagung zu Gewalt im Job, im Netz und zu Hause

12RZ AOEF LOGO ohne HG 2

Presseinformation

„Gewaltig daneben“. Fachtagung zu Gewalt im Job, im Netz und zu Hause

25.10.2018. Am 30.10.2018 findet die 2. gemeinsame Tagung vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser, AÖF mit der Gewerkschaft Vida statt. Dabei wird unter anderem der Zusammenhang von häuslicher Gewalt an Frauen und am Arbeitsplatz erörtert werden.

Da jede fünfte Frau in Österreich mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von häuslicher Gewalt wird und somit auch berufstätige Frauen von Gewalt betroffen sind, ist es wichtig, möglichst alle Betriebe und Unternehmen über Gewalt an Frauen und die Auswirkungen der Gewalt zu informieren.

„Kolleginnen, Mitarbeiterinnen, Lehrlinge, Praktikantinnen, Kundinnen, Klientinnen, Patientinnen oder sogar Frauen auf Leitungsebene können von dieser Gewalt betroffen sein, daher ist es für Betriebe wichtig, eine klare Haltung gegen jede Form von Gewalt einzunehmen, Gewalt zu erkennen und sich ein Wissen über Hilfe und Hilfsangebote anzueignen", so Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins AÖF. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Prävention von weiterer und womöglich schwererer Gewalt.

Darüber hinaus lohnt es sich in die Sicherheit von Frauen zu investieren, denn die volkswirtschaftlichen Kosten sind für Österreich jährlich enorm hoch (3,7 Milliarden Euro). Je mehr die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in die Verhinderung von familiärer Gewalt und Gewalt an Frauen und Kinder investiert, desto geringer sind die Folgekosten der Gewalt und desto eher kann das hohe Ausmaß der Gewalt an Frauen und Kinder reduziert werden.

Bei dieser Tagung haben Sie auch die Möglichkeit den neuen Film „Home Sweet Home“ 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich am 30. Oktober am Nachmittag um 15:35 Uhr zu sehen.

Kontakt: Mag.a Maria Rösslhumer, Tel: 0664 793 0789, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hilfe bei Gewalt: Frauenhelpline gegen Gewalt: 0800/222 555

Ort: ÖGB- und Gewerkschaftshaus Catamaran
Großer Saal (Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik)
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Zeit: 9:30-15:00 Uhr
Programm finden Sie im Anhang

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 01/53444 79032
www.vida.at


Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein