News:

Auftakt zur Kampagne "Liebe ohne Gewalt" von Yves St. Laurent mit AÖF

.

Foto © Good Life Crew / Adrian Almasan Die Marke Yves St. Laurent Beauty hat ein globales Programm LIEBE OHNE GEWALT initiiert, mit dem Ziel gemeinsam mit NGOs Gewalt in Partnerschaften...

Weiterlesen

Festakt zum Jubiläum 30 Jahre Frauenhaus Amstetten

.

Dieses Jahr feiert das Frauenhaus Amstetten sein 30jähriges Bestehen. Die Mitarbeiterinnen können stolz auf engagierte 30 Jahre zurückblicken, in denen Sie so vielen Frauen und ihren Kindern in ihrer schwierigen Lebenssituation...

Weiterlesen

Film "Und bist du nicht willig" mit dem Verein AÖF und dem Projekt …

.

Der Verein AÖF und unser Nachbarschaftsprojekt "StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt" spielen eine prominente Rolle im Dokumentarfilm "Und bist du nicht willig" (2020) der österreichischen Regisseurin Andrea Eder. Nachdem der Film...

Weiterlesen

Die Frauenhelpline 0800 222 555 in den Medien

.

Die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 war dieser Tage medial präsent: Birgit Wolf, Gewaltpräventionsexpertin und Mitarbeiterin der Frauenhelpline, sprach für das Portal Medianet zum Thema „Femizide: Verantwortung liegt auch bei...

Weiterlesen

Interview mit Maria Rösslhumer in "Die ZEIT"

.

"Männer, ihr seid dafür verantwortlich!" – AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer sprach im Interview in der aktuellen Ausgabe der ZEIT über die Frage, warum in Österreich so viele Frauen ermordet werden und...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Mordfälle

Mutmaßliche Frauenmorde und Mordversuche 2021 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – von 2014 bis 2018 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

Liste mutmaßliche Frauenmorde 2021 laut Medienberichten (PDF)

Liste mutmaßliche Mordversuche an Frauen / schwere Gewalt 2021 (PDF)

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt

 21.10.

2021

 22  39

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

Ringvorlesung "Eine von fünf" gewinnt Veronika-Fialka-Moser-Diversitäts-Preis 2021

Ring VO Eine von fuenf Logo kleinDie Ringvorlesung „Eine von fünf“, die der Verein AÖF nunmehr seit 11 Jahren – mit wechselnden Schwerpunkten – in Kooperation mit der MedUni Wien und seit 2016 auch in Kooperation mit der Volksanwaltschaft organisiert, hat den Veronika-Fialka-Moser-Diversitäts-Preis 2021 für Lehre verliehen bekommen. Lehrveranstaltungsleiterin Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich nahm den Preis entgegen – siehe Bericht und Fotos auf der Website der MedUni Wien.

Da die Ringvorlesung im Herbst 2020 aufgrund der notwendigen Covid-19-Schutzmaßnahmen leider nicht durchgeführt werden konnte, soll sie nun im Sommersemester 2021 abgehalten werden. Schwerpunkt ist diesmal die Opferschutzorientierte Täterarbeit bei Gewalt an Frauen und Kindern.

Hauptziele dieser Lehrveranstaltung sind die Sensibilisierung und Information über die tabuisierte Thematik „Geschlechterspezifische Gewalt“ sowie Antworten auf die Fragen „Wie erkenne ich Gewalt?“, „Wie spreche ich Gewalt an?“, „Wie dokumentiere ich Gewaltfolgen gerichtsverwertbar?“ und „Wie kann ich dazu beitragen, dass weitere Gewalttaten verhindert werden?“ zu geben. – Fragen, die nicht nur für die fachgerechte medizinische Betreuung der Betroffenen unerlässlich sind, sondern ebenso für die Prävention künftiger Gewaltdelikte. Darüber hinaus sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ringvorlesung dafür gewonnen werden, sich im wissenschaftlichen Kontext mit Gewalt und den daraus resultierenden gesundheitlichen Problemen auseinanderzusetzen. Zielgruppen sind einerseits zukünftige Medizinerinnen und Mediziner, andererseits auch Studierende und im Beruf Stehende anderer Fachrichtungen wie Psychologie, Pädagogik, Rechts- und Pflegewissenschaften, Soziologie und Internationale Entwicklung.

Mehr Informationen zur Lehrveranstaltung im Sommersemester 2021 siehe hier.

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgb      Logo MA57 Frauenservice StadtWien