News:

Neue Spots: Zivilcourage gegen Partnergewalt und Männer gegen Gewalt an Frauen

.

Nachbar*innen sind sehr wichtig bei häuslicher Gewalt und insbesondere in Zeiten der Covid-19-Krise: Sie können Gewalt verhindern, indem sie die Gewalthandlung unterbrechen oder rechtzeitig Hilfe holen. Hier unser neuer Spot wie...

Weiterlesen

HelpChat während der Corona-Krise täglich von 15 bis 22 Uhr

.

                                                   Zusätzlich zur Frauenhelpline 0800 222 555 bietet auch...

Weiterlesen

Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne

.

              Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne Das Corona-Virus und die notwendigen Quarantänemaßnahmen zwingen uns für die nächsten Wochen eine veränderte Lebenssituation auf. Viele Familien werden die...

Weiterlesen

Neuer Spot „Hol dir Hilfe“ zu Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern

.

Bei einer Pressekonferenz Ende Jänner wurde der neue Spot der autnomen Frauenhäuser „Sei nicht so wie ich – Hol dir Hilfe" zum Thema Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern...

Weiterlesen

Neues Frauenhaus Tirol eröffnet

.

"Schrittweise und kein bisschen leise" Nach 18 Jahren der Ausdauer und Beharrlichkeit fand am 23. November 2019 die feierliche Eröffnung des neuen Tiroler Frauenhauses in Innsbruck statt. Es war ein unglaublich...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Mordfälle

Frauenmorde und Mordversuche 2020 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – seit 2014 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt
 28.4.2020   7  13

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

Film „Unsichtbare Gewalt an älteren Frauen“ (Schrittweise - Folge 4)

Sozialministerium setzt weitere Maßnahmen gegen Gewalt an älteren Menschen
Anlässlich des "Internationalen Tages gegen Gewalt an älteren Menschen" (World Elder Abuse Awareness Day) am 15. Juni stellte das Sozialministerium eine weitere Maßnahme vor, die dazu beitragen soll, für das Thema Gewalt an älteren Menschen zu sensibilisieren: den Film „Unsichtbare Gewalt gegen ältere Frauen“. Produziert hat den Film, der als Schulungsfilm - Folge 4 im Rahmen der Serie „Schrittweise. Wege aus der Gewalt.“ konzipiert ist, der Verein Autonome österreichische Frauenhäuser im Auftrag des Sozialministeriums.
Es ist dabei besonders auf die Situation älterer Frauen hinzuweisen. Diese sind aufgrund oft langjähriger und vielschichtiger Benachteiligungen in verstärktem Ausmaß von Vernachlässigung und häuslicher Gewalt betroffen. Dazu kommt, dass ältere Frauen oft auch mit ökonomischen Unsicherheiten zu kämpfen haben.
Das Ausmaß der geschlechtsspezifischen Gewalt ist groß. Laut einer EU-weiten Prävalenzstudie aus dem Jahr 2014 haben 19 Prozent aller befragten Frauen über 60 Jahren ab ihrem 15. Lebensjahr Gewalt in der Partnerschaft erlebt, 3 Prozent in den letzten 12 Monaten. Bei 17 Prozent ging die Gewalt nicht vom eigenen Partner aus. 66 Prozent der Frauen gingen – trotz schwerwiegender Partnergewalt – nicht zur Polizei oder zu einer Hilfsorganisation.

Der Film „Unsichtbare Gewalt gegen ältere Frauen“ zeigt anhand von fünf Beispielen auf, welche Auswirkungen klare, aber auch versteckte Formen von Gewalt auf die Betroffenen haben. Erzählt werden die fünf Geschichten in Ich-Form aus der Sicht von betroffenen Frauen. Zwischen den fünf Gewalterzählungen referieren Expertinnen und Experten und bieten Erklärungen und Lösungsansätze. Sie informieren über konkrete Möglichkeiten und Maßnahmen, um gewaltfrei zu handeln und Schritte aus der Gewalt aufzuzeigen.

Der Film reiht sich ein in ein Bündel an Maßnahmen, die das Sozialministerium setzt, um Gewalt an älteren Menschen entgegenzuwirken. Neben der Bewusstseinsbildung zu Gewalt an älteren Menschen ist es wichtig, innerhalb der bestehenden Strukturen in Österreich Beratungskompetenz aufzubauen. Das Sozialministerium fördert daher auch die Abhaltung von Workshops in Alten- und Pflegeheimen in ganz Österreich. Thematisiert werden in diesen Workshops nicht nur persönliche Umgangsformen, sondern auch strukturelle Rahmenbedingungen und die Teamkultur. Gewalt kann auf Dauer nicht mit Kontrolle allein, sondern nur mit Bewusstseinsbildung verhindert werden.

Der Film „Schrittweise - Wege aus der Gewalt Folge 4. Unsichtbare Gewalt an älteren Frauen“ kann beim AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser
bestellt werden oder in der Abteilung für Seniorinnen- und Seniorenpolitische Grundsatzfragen im Sozialministerium  (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgbBMGF-Logo CMYK web klein   Logo MA57 Frauenservice StadtWien