News:

Neue Spots: Zivilcourage gegen Partnergewalt und Männer gegen Gewalt an Frauen

.

Nachbar*innen sind sehr wichtig bei häuslicher Gewalt und insbesondere in Zeiten der Covid-19-Krise: Sie können Gewalt verhindern, indem sie die Gewalthandlung unterbrechen oder rechtzeitig Hilfe holen. Hier unser neuer Spot wie...

Weiterlesen

HelpChat während der Corona-Krise täglich von 15 bis 22 Uhr

.

                                                   Zusätzlich zur Frauenhelpline 0800 222 555 bietet auch...

Weiterlesen

Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne

.

              Die Frauenhelpline 0800 222 555 hilft auch in Zeiten von Quarantäne Das Corona-Virus und die notwendigen Quarantänemaßnahmen zwingen uns für die nächsten Wochen eine veränderte Lebenssituation auf. Viele Familien werden die...

Weiterlesen

Neuer Spot „Hol dir Hilfe“ zu Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern

.

Bei einer Pressekonferenz Ende Jänner wurde der neue Spot der autnomen Frauenhäuser „Sei nicht so wie ich – Hol dir Hilfe" zum Thema Männer(arbeit) gegen Gewalt an Frauen und Kindern...

Weiterlesen

Neues Frauenhaus Tirol eröffnet

.

"Schrittweise und kein bisschen leise" Nach 18 Jahren der Ausdauer und Beharrlichkeit fand am 23. November 2019 die feierliche Eröffnung des neuen Tiroler Frauenhauses in Innsbruck statt. Es war ein unglaublich...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Mordfälle

Frauenmorde und Mordversuche 2020 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – seit 2014 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt
 28.4.2020   7  13

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

SAVE THE DATE: Tagung „Tatort Arbeitsplatz“, 25.01.2017 in Wien

Die Gewerkschaft vida, ProGe und die AK Wien veranstalten gemeinsam mit dem Verein AÖF am Mittwoch, 25. Jänner 2017 eine Tagung zum Thema (sexuelle) Übergriffe und Gewalt an Frauen.

Wann: Mittwoch, 25.01.2017 – 09:30 bis 16 Uhr
Gewinnerinnen und Gewinner der Aktion kritische Schülerinnen und SchülerWo: ÖGB- und Gewerkschaftshaus Catamaran, Großer Saal (Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik), Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Um Anmeldung wird bis spätestens 20.01.2017 gebeten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch unter 01/53 444 79-681 oder auf der Website von vida: www.vida.at

Die Tagungsstätte ist barrierefrei. Im Haus (Catamaran) befinden sich Behindertenparkplätze.


Das Programm finden Sie hier: Programm „Tatort Arbeitsplatz“


Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!


Programm:


08:30–09:30 Uhr Check-in

9:30 Uhr              Dr.in Sabine Oberhauser, Bundesministerin für Gesundheit und Frauen

10:00 Uhr            Begrüßungsworte ÖGB, Gewerkschaft vida, ProGe, AK Wien u. Autonome Österreichische
                             Frauenhäuser (AÖF)
                             Roman Hebenstreit, Vorsitzender Gewerkschaft vida

10:15 Uhr            Über den Tellerrand
                             Dr. Karsten Schneider, DGB
                             Barbara Helfferich, ETU
                             Helga Petersen, EVG, ETF
                             Marianne Landa, EFFAT
                             Karin Pape, WIEGO

                            anschließend Podiums- und Publikumsfragen

11:30 Uhr            Nationaler Part:
                            Dr.in Birgit Haller, Institut für Konfliktforschung
                            Mag.a Sandra Konstatzky, GAW
                            Dr.in Karmen Riedl, AK Wien Rechtsschutz
                            Dr.in Dina Nachbaur, Weißer Ring

                            anschließend Podiums- und Publikumsfragen

12:30 Uhr           Sicher zu Hause – sicher in der Arbeit, Verhinderung von Gewalt an Frauen
                            Mag.a Maria Rösslhumer, Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF)

13:00 Uhr           Mittagspause

14:00 Uhr           Beispiele aus der betrieblichen Praxis
                           Helmut Radlingmayr, Zentralbetriebsrat ÖBB PV AG
                           Karl Gietler, REWE
                           Dr.in Traude Kogoj, ÖBB
                           Viktoria Spielmann, AMS
                           Helga Kien, Gesundheitsberufe
                           Johannes Schwarcz, Austrian Airlines

                           anschließend Podiums- und Publikumsdiskussion

15:45                  Conclusio

16:00 Uhr           Ende der Veranstaltung

Moderation:     Barbara Seeck, Leiterin der vida-Öffentlichkeitsarbeit

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgbBMGF-Logo CMYK web klein   Logo MA57 Frauenservice StadtWien