News:

Frauenhelpline-Spot auf y-doc Wartezimmer-TV

.

Der neueste Info-Spot der Frauenhelpline 0800 222 555 „Keine Ausreden bei Gewalt“, der 2017 durch die Agentur gantnerundenzi realisiert und im Vorjahr mit dem Preis für besten Fundraising-Spot des Jahres...

Weiterlesen

Save the Date: Fachforum der Allianz GewaltFREI leben

.

Gewalt gegen Frauen wurde in letzter Zeit nicht nur in den Medien, sondern auch politisch viel diskutiert. Aber wo stehen wir eigentlich aktuell in Österreich, wenn es darum geht, Gewalt...

Weiterlesen

20 Jahre Frauenhaus Innviertel

.

Herzliche Gratulation zum Jubiläum 20 Jahre Frauenhaus Innviertel! Dieses Jahr feiert das Frauenhaus Innviertel (gegründet 1999) sein 20jähriges Bestehen. Stolz können die Mitarbeiterinnen auf 20 Jahre Engagement zurückblicken, in denen sie...

Weiterlesen

hellwach – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewalt an Frauen un…

.

Am 21. September wird weltweit der Internationale Tag des Friedens begangen. Zu diesem Anlass lädt der Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser auch dieses Jahr wieder zur Matinee „hellwach“ mit Lesungen...

Weiterlesen

Pressekonferenz am 18. Juni 2019: Was wir von der neuen Regierung erwarten

.

Armutskonferenz - gemeinsame Pressekonferenz Sukzessive ernstzunehmende Umsetzung einer echten Gleichstellungspolitik, einer wirksamen Gewaltprävention sowie eine starke Investition in die soziale Sicherheit von Frauen und Kindern.   Die Dachorganisation AÖF und die Autonomen Österreichischen...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Pressekonferenz anlässlich der Istanbul-Konvention im Parlament

Gemeinsam die Stimme gegen Gewalt erheben.

Istanbul-Konvention tritt in Kraft. 143 Autorinnen und Autoren aus ganz Europa schreiben gemeinsam gegen Gewalt

Wien (SK) „Jedes Wort ein Atemzug“ – Ein gemeinsames Buchprojekt gegen Gewalt, initiiert von der österreichischen Autorin Karin Pfolz soll helfen, jenen Mut zu machen, die noch immer von Gewalt – ganz besonders häuslicher Gewalt betroffen sind. Die Vizepräsidentin des Europarates und Vorsitzende des Ausschusses für Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung, SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm unterstützt dieses europaweite Buchprojekt und betont die Notwendigkeit – insbesondere anlässlich des Inkraftretens der Istanbul-Konvention. „Karin Pfolz hat bereits mit ihrem Buch „Manchmal Fototermin KarinPfolz GiselaWurm MariaRoesslhumer weberdrückt es mich das Leben“ aufgezeigt, wie schwierig es ist, aus einer Gewaltbeziehung auszubrechen. Aber sie macht gleichzeitig auch Mut und stärkt Frauen mit ihren Kindern zu einem Leben ohne Gewalt“, so Gisela Wurm und weiter: „Mit dem Buchprojekt wird die Idee der Europaratskonvention unterstützt wonach Gewalt gegen Frauen und Kinder kein Tabuthema mehr ist“. Das Buchprojekt wird am 25.10.2014 im Palais Coburg in Wien vorgestellt. Der Erlös des Projektes geht an die Gewaltopferhilfe des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser, AÖF und unterstützt die Finanzierung von Gewalt-Präventions-Work-Shops an Schulen.

Im Anschluß an die Pressekonferenz gab es einen Fototermin mit Gisela Wurm, Rosa Logar, Karin Pfolz und Maria Rösslhumer: 

 

v.l.n.r Karin Pfolz (Autorin), Gisela Wurm (Vizepräsidentin des Europarates und Vorsitzende des Ausschusses für Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung), Maria Rösslhumer (Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser)

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein