Mordfälle

Mutmaßliche Frauenmorde und Mordversuche 2021 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – von 2014 bis 2018 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

Liste mutmaßliche Frauenmorde 2021 laut Medienberichten (PDF)

Liste mutmaßliche Mordversuche an Frauen / schwere Gewalt 2021 (PDF)

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt

 15.9.

2021

 21  38

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

White Ribbon Österreich lädt zum Gender Talk im Rahmen der 16-Tage gegen Gewalt an Frauen - 1 von 2

Datum (Beginn): Dienstag, 27. November 2018
Datum (Ende): Dienstag, 27. November 2018
Beginn: 18:30 Uhr
Ende: 20:00 Uhr

 

 

     
Kurzbeschreibung: 1. Teil:
Kampfbegriff "Gender" - Argumentationsmuster im aktuellen Antifeminismus
Die Wortschöpfung „Gender-Ideologie“ (auch: „Gender-Wahn“ oder „Genderismus") wurde in den letzten Jahren zu einem zentralen Kampfbegriff unterschiedlicher religiöser und politischer Strömungen. Unter diesem Label verbinden sich Antifeminismus und Homophobie in der Ablehnung aller Lebensmodelle jenseits der traditionellen, patriarchal geprägten Ehe und Familie. Besonders gegen die rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare, gegen Sichtbarkeit und Anerkennung von Transpersonen, gegen Frauenförderung, Gender Mainstreaming und akademischer Gender Forschung sowie gegen   Sexualerziehung und geschlechtssensible Pädagogik wird mobil gemacht. Stefanie Mayer beleuchtet in ihrem Input Argumentationsmuster, die diese Form von Antifeminismus und Homophobie kennzeichnen und skizziert Hintergründe und mögliche Effekte dieser Diskurse
Stefanie Mayer, Politikwissenschafterin; beschäftigt an der FH Campus Wien/Public Management. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich geschlechterkritischer Forschung Rechtsextremismus & -populismus sowie im Bereich feministischer Politik und Theoriebildung.
2. Teil:
Pickup Artists, Incels und MGTOW – Antifeministische Männlichkeitsdiskurse im Internet
Spätestens mit dem Amoklauf von Isla Vista rückte erstmals eine bis dahin unbeachtete Seite des Internets in den Blickpunkt: Auf Plattformen wie Reddit und 4Chan bilden sich seit längerer Zeit männerexklusive Subplattformen rund um Geschlechtlichkeit, Sexualität und Männlichkeit, deren Mitglieder sich durch eine stark ausgeformte Ablehnung von Frauen und feministischen Errungenschaften auszeichnen. Die dort besprochenen Themen umfassen dabei eine große Bandbreite, von Datingtipps bis zum Aufruf zum Mord oder Selbstmord. Dominik Rainer will in seinem Vortrag versuchen die zugrundeliegende Ideologie dieser Subkulturen darzustellen und eine psychoanalytisch orientierte Betrachtung zu geben.
Dominik Rainer ist Philosoph und Ausbildungskandidat beim Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse. Seine Forschungsschwerpunkte sind Männlichkeit, neue Technologien sowie die Schnittstelle dazwischen.
Datum: 27.11.2018
Uhrzeit: 18:30 - 20 Uhr
Ort: Kulturzentrum Amerlinghaus
Kosten/Eintritt:
(kostenlos?)
Eintritt frei
Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten
  unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Event-Link: http://www.amerlinghaus.at/OeffentlicheVeranstaltungen.htm#27112018
veranstaltet von: White Ribbon Österreich
A:Senefeldergasse 2/25, 1100 Wien
E:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T:+43 650 603 28 29
W:www.whiteribbon.at

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgb      Logo MA57 Frauenservice StadtWien