News:

Artikel zur Ringvorlesung 2017: „Schritte aus der Gewalt“

.

Die Zeitschrift „Kriminalpolizei“ brachte in Ihrer Ausgabe April/Mai 2018 einen ausführlichen Rückblick auf die letztjährige Ringvorlesung "Eine von fünf" und die Inhalte einzelner Vorlesungstermine: Link zum Artikel Hier der Artikel zum...

Weiterlesen

Aktion der Allianz Gewaltfrei leben: 21 mal so viel für Gewaltschutz!

.

"21 mal so viel für Gewaltschutz!"Alle Fakten zur Aktion der Allianz Gewaltfrei leben Die Allianz "Gewaltfrei leben" macht sich für eine Erhöhung der Gelder für Frauen- und Gleichstellungsagenden stark. Ihre Forderung:...

Weiterlesen

5. Margaretner Frauenpreis an Verein AÖF verliehen

.

Am Mittwoch Abend wurde der Margaretner Frauenpreis offiziell dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser AÖF verliehen Bezirksvorsteherin Mag.a Susanne Schaefer-Wiery überreichte gestern Abend im Zuge des 19. Margaretner Frauentages den 5. Margaretner...

Weiterlesen

Frauenhausbewegung in Österreich – 40 Jahre „Erfolgsstory“ als Dokumentarfilm

.

Frauenhausbewegung in Österreich – 40 Jahre „Erfolgsstory“ als Dokumentarfilm Im Jubiläumsjahr 2018 feiern die autonomen österreichischen Frauenhäuser mit der Film-Dokumentation „40 Jahre Österreichische Frauenhausbewegung – Zufluchtsort, Betreuung, Versorgung“ (Arbeitstitel) ihre Notwendigkeit...

Weiterlesen

Interdisziplinäre Ring-VO: Sexuelle Gewalt – von der ‚Moderne‘ zur Gegenwart

.

Im kommenden Sommersemester 2018 wird an der Universität Wien die interdisziplinäre Ringvorlesung „Sexuelle Gewalt – von der ‚Moderne‘ zur Gegenwart“ angeboten. Dank Online-Kampagnen wie #MeToo wird über sexuelle Gewalt derzeit wieder...

Weiterlesen

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

WAVEmember 400px

21.9.2017: HELLWACH. Die lange Nacht für ein Ende der Gewalt an Frauen.

Flyer Hellwach

Kundgebung am 21.9.2017
HELLWACH. Die lange Nacht für ein Ende der Gewalt an Frauen.
Justizpalast/Schmerlingplatz

Am 21. September findet jährlich weltweit der Internationale Tag des Friedens statt. Gewaltfrei und in Frieden zu leben ist ein Menschenrecht. Das nehmen das europäische Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe) in Kooperation mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) und der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie zum Anlass für eine große Kundgebung vor dem Justizpalast (Schmerlingplatz) in Wien.

Ziel von HELLWACH ist es, einmal mehr entschieden gegen Gewalt an Frauen und Kindern und für ein Leben in Frieden für alle Menschen aufzutreten.

Europaweit werden 62 Millionen Frauen ab dem 15. Lebensjahr Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt – in Österreich ist jede 5. Frau betroffen. 2013 hat Österreich die Istanbul-Konvention (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen) ratifiziert. Jedoch gibt es nach wie vor gravierende Lücken und Defizite im Opferschutz. Wir fordern daher eine signifikante Erhöhung des Budgets für die Förderung der Gleichstellung und Gewaltpräventions-maßnahmen und damit einen Ausbau der Frauenhausplätze und opferschutz-orientierten Täterarbeit in ganz Österreich und vieles mehr. Wir wollen die Politik aufrütteln, die Situation von hochrisikogefährdeten Frauen und Kindern und deren Schutz vor wiederholter Gewalt zu verbessern.

Programm:
Moderation: Ani Gülgün-Mayr, ORF III

19.00-20.00 Uhr: Statements gegen Gewalt an Frauen und Kindern und für den Frieden

Teilnehmende Friedens- und Frauenorganisationen:
Amnesty International Netzwerk Frauenrechte, Österreichischer Frauenring, Friedensbüro Graz, Grazer Frauenrat, Frauen* beraten Frauen*, Demokratiezentrum Wien, The International Planned Parenthood Federation European Network, Frauen*volksbegehren 2.0, Institut für Konfliktforschung, Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie

20.00-22.00 Uhr: Lesung: Gewalterfahrungsberichte betroffener Frauen

Teilnehmende LeserInnen:
Schauspielerin Andrea Eckert, Schauspielerin Topsy Küppers, Sängerin und Moderatorin Birgit Denk, Schauspielerin und Autorin Elke Hagen, Autorin Karin Pfolz, Sängerin und Liedermacherin Sigrid Horn, Sozialarbeiter und Rock-Musiker Patrick Zöchling

Musikalische Begleitung:
Singer-Songwriterinnen Maria Stern und Laura Rafetseder, Tenor Laszlo Maleczky, Saxophonistin Silke Gert

Event auf Facebook

Programm als PDF

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!

 

Kontakt:
Maria Rösslhumer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0664/793 07 89
Eva Zenz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 01/544 08 20-23

16 Tage Veranstaltungs-Kalender

Logo: 16 Tage gegen Gewalt an FrauenPlanen Sie eine Veranstaltung im Rahmen der 16 Tage?

Der Verein AÖF bietet auch 2017 wieder den Online-Veranstaltungskalender für die 16 TAGE GEGEN GEWALT AN FRAUEN (25. November bis 10. Dezember) an.

Wenn auch Ihre Veranstaltung in den Online-Kalender aufgenommen werden sollte, möchten wir Sie dazu einladen, uns Ihre Veranstaltungstermine zu schicken! Es können sich alle Vereine, Organisationen und Initiativen beteiligen, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen möchten. Bitte schicken Sie uns Ihre(n) Veranstaltungstermin(e) per E-Mail unter Verwendung des Formblattes (zum Downloaden hier: Formblatt - PDF / 329 KB) oder unter Nennung folgender Informationen:

Titel der Veranstaltung:
Kurzbeschreibung:
Datum::
Uhrzeit:
Ort:
Kosten oder Eintritt:
Anmeldung:
Event-Link:
Veranstaltet von:

spätestens 31. Oktober 2017 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Veranstaltungsankündigungen!

Übersetzung NGO-GREVIO-Bericht ins Deutsche

NGO-GREVIO-Bericht nun ins Deutsche übersetzt

Unter der Koordination der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie und des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF verfassten 2016 30 Opferschutz- und Frauenrechtsorganisationen gemeinsam einen Schattenbericht, der einen vertiefenden Einblick in die Einschätzung seitens der NGOs über die Situation hinsichtlich Gewalt an Frauen und Gewaltschutz in Österreich gibt. Er beinhaltet außerdem zahlreiche Forderungen und Verbesserungsvorschläge im Gewalt- und Opferschutz.

Der Schattenbericht wird vom GREVIO-Komitee zusätzlich zum offiziellen Staatenbericht Österreichs für die Beurteilung der Umsetzung der Implementierung der Istanbul-Konvention in Österreich herangezogen.

Die deutsche Übersetzung können Sie hier downloaden: GREVIO-Schattenbericht deutsch

 

Kooperation zwischen AÖF und AKIS geplant

Am 9. August wurde an 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AKIS-Maria Rösslhumer am Podium bei der AKIS-Zertifikatsübergabe Integrationskurse feierlich ein Abschluß-Zertifikat überreicht. Maria Rösslhumer war ebenfalls am Podium und sprach anerkennende Worte aus.

Seit seiner Gründung im April 2017 bis Juli 2017 hat das AKIS Beratungs- und Integrationszentrum bereits für 900 Personen Integrations- und Deutschkurse durchgeführt. Besonders stolz ist der Direktor des Zentrums, Mir Ghousuddin, dass die Hälfte der TeilnehmerInnen Frauen waren. Wobei es für die AÖF mindestens ebenso wichtig ist Männer über die Gesetze, Rechte und Pflichten in Österreich zu informieren.

Maria bei AKIS-Zertifikatsübergabe

Das AKIS Beratungs- und Integrationszentrum ging hervor aus dem bereits 1995 gegründeten afghanischen Kulturverein AKIS (Verein für Afghanische Kultur, Integration und Solidarität in Österreich). Die Schwerpunkte des Zentrums sind die Lehre um die Integration in Österreich sowie Beratung mit dem Fokus auf positiven Abschluß des Asylverfahrens. In den Integrationskursen geht es vor allen Dingen darum, die österreichischen Gepflogenheiten kennenzulernen. Für kommenden Herbst ist nun auch eine enge Kooperation zwischen AKIS und AÖF geplant, bei der Workshops und Informationsveranstaltungen zu den Themen Gewalt in der Familie, Gewalt an Frauen und Kindern sowie Frauen- und Menschenrechten stattfinden sollen. Über Details zu den geplanten Workshops werden wir im Herbst berichten.

 

Fotograf: Farshed GHORWALL

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein